HappyMoo – das neue Projekt des European Milk Recording

 

Im Verband European Milk Recording (EMR) haben sich europäische Kontrollverbände aus Frankreich, Großbritannien, Belgien, Luxemburg, Österreich und Deutschland zusammengeschlossen. Für Deutschland sind die Landeskontrollverbände aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen in diesem Verbund vertreten. Alle Verbände hatten schon im Projekt OptiMIR an der Auswertung der Spektraldatenanalyse mitgewirkt.

Am 25. Oktober 2018 wurde nun ein weiteres Förderprojekt durch Interreg North-West Europe (NWE) genehmigt: HappyMoo.

HappyMoo wird ein umfassendes Monitoring-Tool für das Tierwohl für Milchbauern, Veterinäre und Außendienstler aufbauen, demonstrieren und verbreiten. Das Tool soll für die Milchtiere Krankheit, Hunger und Stress verhindern. In der sehr im Wettbewerb stehenden Milchwirtschaft in NWE (60% der EU-Milch) steht Tierwohl (auch aufgrund der ökonomischen Auswirkungen) zunehmend im Fokus. Die Branche ist sehr heterogen (Hofgröße; konventionelle/ökolog. Produktionsweise; Rechtsrahmen). Gleichzeitig ist sie der digitalen Revolution ausgesetzt: dem integrierten Verarbeiten steigender Datenmengen.

Die Kernaufgabe der im EMR zusammengeschlossenen Organisationen ist es prinzipiell, die Tierleistungen zu überwachen. Es gilt also, enorme Datenmengen zu verarbeiten. Gemeinsam mit Veterinären, Behörden, Laboren, Unis werden diese Daten digital verarbeitet und u.a. durch maschinelles Lernen ausgewertet. Kühe werden nach den drei Säulen des Tierwohls überwacht und dies mit ökonomischen Daten gekoppelt; Zentral sind die Milch-Biomarker sowie innovative Prozessierungssysteme; Es entsteht eine vollständige und NWE-weite Digitalisierung der Prozesse von der Milchanalyse bis hin zur Entscheidungsfindung auf dem Hof.

Das abgeschlossene OPTIMIR-Projekt liefert durch NWE-weite Standardisierung der Milchanalyse eine wesentliche Grundlage.

Mögliche Ergebnisse sind:

  • Digitalisierung / automatisierte Datenprozessierung;
  • Regelmäßiges, kosteneffektives, individualisiertes und nicht-invasives Monitoring des Tierwohls im großen Maßstab statt Messungen auf Anfrage;
  • Screening der Tiere für eine optimierte Einbindung von Tierärzten; Gleichzeitiger Zugang zum Tierstatus für Bauern und Tierärzte (sowie weiteren Akteuren).
  • Bauern, Veterinäre und Außendienstler können schnelle und effiziente Entscheidungen mit einem nutzerfreundlichen Tool fällen;
  • Kosteneinsparungen für Milchviehbetriebe aufgrund einer individuelleren Behandlung der Kühe;
  • Absicherung von Jobs in der Milchproduktion;
  • Verbesserung des Tierwohls sowie der gesellschaftlichen Wahrnehmung der Tierhaltung

Das Institut für Milchuntersuchung GmbH & Co. KG (IfM) ist als Labordienstleister ein eigenständiger Partner im HappyMoo-Projekt. Aufgabe des IfM wird es sein, als Pilotlabor alle Arbeiten zur Standardisierung der Untersuchungsgeräte zu koordinieren und zu überprüfen.

Die Förderung des Projekts HappyMoo läuft bis zum April 2022.

Link zu HappyMoo