Neuerungen für Tierhalter ab 2016 / 2017

Zweiter Rinder-Ohrmarken-Hersteller in NRW ab 11/2017

Ab dem 01.11.2017 steht den Rinderhaltern in NRW neben der bisherigen Rinder-Ohrmarke der Firma Allflex alternativ auch eine Rinder-Ohrmarke der Firma Caisley (Serien-Gewebe-Ohrmarken) zur Verfügung. Mit dieser kann, entsprechend der derzeitigen Verfahrensweise bei den Rinder-Ohrmarken der Firma Allflex, eine Gewebeprobe zur Untersuchung auf BVD entnommen und an das jeweilige Untersuchungslabor gesandt werden. Wie auch bisher sendet das jeweilige Untersuchungslabor das BVD-Ergebnis an HIT. Der LKV NRW übernimmt dieses Ergebnis und versendet daraufhin das Stammdatenblatt/Rinderpass an den entsprechenden Betrieb.

Absolut notwendig für den Einzug der Caisley-Ohrmarken ist die Verwendung der Caisley-Ohrmarkenzange.
Diese kann über den LKV bezogen werden.

Weitere Informationen sind im Bereich Rind zu finden.

Leitet Herunterladen der Datei einBestellscheine/Preise für Serien-Gewebe-Ohrmarken, Zubehör (u.a. Zangen) sind hier zu finden.

Dies ist für Rind-Ersatz-Ohrmarken zu beachten.

Abrechnung von Ohrmarken seit 01/2016

Seit dem 01.01.2016 ist der LKV verpflichtet, Bestellungen von Ohrmarken direkt mit landwirtschafltichen Betrieben abzurechnen. Zum Hintergrund

Es stehen folgende Abrechnungmöglichkeiten für Bestellungen zur Verfügung:

  • SEPA-Lastschriftmandat (Bankeinzug)
  • Nachnahme (Zusatzkosten: 17,50 € brutto/je Bestellung)

Leitet Herunterladen der Datei ein Vorlage für die Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandates (Download)
Die Erteilung des Lastschriftmandates kann bis spätestens 1 Woche vor einer Bestellung per Fax unter: 02151-4111-199 oder 02151-4111-249 erfolgen.
Hier können Sie prüfen, ob bereits ein Sepa-Lastschriftmandat erteilt wurde.